Grundschule Kenzingen macht mit beim Leserabe-Projekt.

KENZINGEN (rsz). Seit zehn Jahren schon gibt es an Grundschulen das Leseraben-Spiel der Stiftung Lesen, seit acht Jahren kommen Erst- und Zweitklässler der Grundschule Kenzingen regelmäßig in den Genuss des lustigen Rätsel-Lesespiels. Doch die Leserabengeschichten machen den Kindern nicht nur jede Menge Spaß, sie fördern ganz nebenbei die Lesefreude und Lesemotivation, verbessern die Sprachentwicklung und die Lese- und Schreibfähigkeit. Außerdem tut das gemeinsame Rätseln auch der Klassengemeinschaft gut. Die spielerische Leseförderungskampagne für Erstleser wird von der Stiftung Lesen gemeinsam mit dem Ravensburger Buchverlag und dem Mildenberger Verlag ausgeschrieben.

Leserabe-Projekt in der Klasse 2 c von Gisa Moravek. Foto: Ruth Seitz

         Am Montagmorgen ist es in der Klasse 2c von Gisa Moravek an der Kenzinger Grundschule mucksmäuschenstill, als Maja und Anna-Lena ihre Stühle vor die Tafel stellen. Die beiden sind konzentriert, lesen ihre Geschichte laut und deutlich vor, während ihre Mitschüler genauso konzentriert und gespannt zuhören. Lehrerin Gisa Moravek achtet darauf, wie die Schüler das Gelesene betonen, ob sie flüssig lesen oder eher stockend, weil sie den Text nicht ganz verstanden haben oder ob sie beim Lesen noch etwas Unterstützung brauchen.

Seit acht Jahren nimmt Gisa Moravek mit ihren Grundschulklassen an den Leseraben-Geschichtenspielen teil und ist, genau wie ihre Schüler, mit Freude bei der Sache. Sie mag die Geschichten und das Rätseln wie ihre Schüler und sie kann als Lehrerin jede Menge Lesekompetenz aus den Vorträgen ableiten, betont sie. Klassen, die sich für die Leseraben-Geschichten anmelden, bekommen von der Stiftung Lesen ein Leseheft mit Rätselfragen, ein Spielplakat mit Stickern zu jedem Kapitel und Informationen für die Lehrer.

Zehn Minuten pro Tag kommen die Leseraben-Geschichten in die 2c geflattert. Nachdem jeweils zwei Schüler vorgelesen haben, fragen sie die anderen Schüler, wie ihr Lesevortrag war. Maja und Anna-Lena bekommen viel Lob., auch von Gisa Moravek. Die beiden strahlen. Dann dürfen sie die Rätselfragen stellen, alle Schüler wollen antworten. Die richtige Lösung ist schnell gefunden, der Buchstabe in den Lösungssatz eingefügt und der Sticker an die richtige Stelle geklebt.

Der Lösungssatz wird eingeschickt und mit etwas Glück gewinnen die teilnehmenden Klassen umfangreiche Spiele- und Lesepakete. Außerdem besteht die Möglichkeit, an einem Scheib- und Kreativwettbewerb teilzunehmen.

Jährlich bestellen rund 10 000 Klassen das Materialpaket mit den Leseraben-Geschichten. Rund 250 000 Kinder lesen und rätseln dann im Unterricht. Seit 2007 haben nach Angaben des Verlags und der Stiftung Lesen rund 2,5 Millionen Schüler am Leseraben-Geschichten-Spiel teilgenommen.

Dass die Jungen und Mädchen durch die Geschichten Spaß und Freude am Lesen bekommen, steht außer Frage. In der Klasse 2c greift jedes Kind jeden Tag zum Buch. Viele von ihnen lesen vor dem Schlafengehen, erzählen sie – oder einfach, wenn sie Zeit haben.Zehn Minuten pro Tag kommen die Leseraben-Geschichten in die 2c geflattert. Nachdem jeweils zwei Schüler vorgelesen haben, fragen sie die anderen Schüler, wie ihr Lesevortrag war. Maja und Anna-Lena bekommen viel Lob., auch von Gisa Moravek. Die beiden strahlen. Dann dürfen sie die Rätselfragen stellen, alle Schüler wollen antworten. Die richtige Lösung ist schnell gefunden, der Buchstabe in den Lösungssatz eingefügt und der Sticker an die richtige Stelle geklebt.

Der Lösungssatz wird eingeschickt und mit etwas Glück gewinnen die teilnehmenden Klassen umfangreiche Spiele- und Lesepakete. Außerdem besteht die Möglichkeit, an einem Scheib- und Kreativwettbewerb teilzunehmen.
Jährlich bestellen rund 10 000 Klassen das Materialpaket mit den Leseraben-Geschichten. Rund 250 000 Kinder lesen und rätseln dann im Unterricht. Seit 2007 haben nach Angaben des Verlags und der Stiftung Lesen rund 2,5 Millionen Schüler am Leseraben-Geschichten-Spiel teilgenommen.
Dass die Jungen und Mädchen durch die Geschichten Spaß und Freude am Lesen bekommen, steht außer Frage. In der Klasse 2c greift jedes Kind jeden Tag zum Buch. Viele von ihnen lesen vor dem Schlafengehen, erzählen sie – oder einfach, wenn sie Zeit haben.