Denise Rogalski
Beratungslehrerin i. A. an der Grundschule Kenzingen

Was sind meine Aufgaben als Beratungslehrerin?
Aus unterschiedlichen Gründen haben Schülerinnen und Schüler manchmal Probleme bei der Bewältigung ihres Schulalltages. Dann können sie oder ihre Eltern das Gespräch mit mir als Beratungslehrerin suchen. Dabei kann es gehen um:

 

  • Schwierigkeiten beim Lernen und Leisten:

Leistungsabfall,
schlechte Noten,
Konzentrationsprobleme ...

  • Probleme mit dem Lern - und Arbeitsverhalten

in der Schule und
bei den Hausaufgaben

             
  • Schulangst

  • Schullaufbahnfragen 

  • problematisches Verhalten

  • Unterstützung bei der Suche nach therapeutischen Angeboten

 

Im Beratungsgespräch versuchen wir gemeinsam, dem Problem auf die Spur zu kommen und mögliche Lösungen im Sinne von "Hilfe zur Selbsthilfe" zu finden. Unter besonderen Voraussetzungen können auch Testverfahren durchgeführt werden.
Lehrerinnen und Lehrer beraten in diesen Fragen täglich - was macht den Unterschied?      

Beratung ist freiwillig
Ratsuchende Schüler und Schülerinnen und Eltern suchen uns freiwillig auf, sie werden nicht "geschickt". Im Verlauf der Beratung entscheiden sie, welche Lösungen sie annehmen und umsetzen wollen.

Beratung ist vertraulich
Alles Gesprochene unterliegt der Schweigepflicht und verlässt den Raum nicht. Nur mit ausdrücklichem Einverständnis dürfen Ergebnisse der Beratung weitergegeben werden.

Wie können Eltern Kontakt zu mir aufnehmen?
Eltern können mich in der Schule direkt ansprechen oder telefonisch über das Sekretariat um Rückruf bitten.
Der Kontakt über E-Mail ist ebenfalls möglich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Go to top