Wir sind sehr dankbar, mit der Person von Christoph Meybrunn an unserer Schule einen Schulsozialarbeiter zu haben, der immer Ansprechpartner für Kinder, Eltern und Kollegen ist und wesentlich zur Entspannung, Klärung und Aufarbeitung von Konflikten beiträgt.

Die Schulsozialarbeit an der Grundschule an der Kleinen Elz Kenzingen ist auf zwei Säulen aufgebaut. Zum einen gibt es verhaltensunterstützende Einzel- oder Gruppengespräche mit Schülern. Diese beziehen sich auf aktuell auftretende Probleme oder Konflikte. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Verstehen des Konflikts und dessen Entstehung, sowie der daraus folgenden Perspektivenübernahme. Damit soll erreicht werden dass dieser Konflikt in Zukunft seltener oder gar nicht mehr entsteht. Als eine Methode der Streitschlichtung in den Gesprächen mit mehreren Schülern in bestimmten Konstellationen gibt es das Angebot nach dem Verfahren der Mediation. Konflikte entstehen oft in den Pausen, hier ist es die Aufgabe der Schulsozialarbeit diese aufzunehmen und entsprechend mit den Schülern aufzuarbeiten. Dabei geht es bei der Schulsozialarbeit nicht um die Erteilung von Konsequenzen, sondern um das Verstehen unterschiedlicher Sichtweisen.
Der andere Schwerpunkt ist die Durchführung von Sozialtraining für Klassen. Bei diesem Angebot nach dem Konzept „Konflikt-Kultur“ der agj-Freiburg wird an zwei Vormittagen und eventuellen Folgeterminen das Thema Klassengemeinschaft bearbeitet. Dies ist ein Training um die Schüler auf ihre Rolle in einer Großgruppe besser vorzubereiten und eine grundlegende Werteorientierung zu bieten. Dabei werden unterschiedliche Methoden der Selbst- und Fremdwahrnehmung, sowie Selbstkontrolle mit der Formulierung von Zielen eingeübt. Dieses Angebot wird in den Klassen 2-4 durchgeführt. In der Klasse 1 werden ausgesuchte Schwerpunkte des Sozialtrainings bei Bedarf eingeführt. Im Allgemeinen dient die Schulsozialarbeit zur Unterstützung der Schüler, damit sich diese in der Lebenswelt Schule zu Recht finden und wohl fühlen. Dabei spielt das Erlernen von Konfliktlösungsstrategien eine zentrale Rolle in beiden Schwerpunkten. Des Weiteren bietet die Schulsozialarbeit Gespräche für Eltern an. Dies kann mit oder ohne die Schüler stattfinden. Hier geht es um die Beratung in Problemsituationen zu Hause und um eine einheitliche Strategie von Schule und Elternhaus. Ebenso gibt es Gespräche von Lehrkräften und der Schulsozialarbeit zu einzelnen Schülern, Konstellationen in einer Klasse oder im gesamten Klassenverband.

Kontakt:
Schulsozialarbeiter Christoph Meybrunn
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mobil: 0160/97 80 21 19
Festnetz Jugendbüro: 07644/6063

Go to top