Ein Schwerpunkt unserer Schule ist eine positive Lernatmosphäre im Klassenzimmer zu schaffen.  Nur wer sich sicher und wohl fühlt, kann auch gut lernen.
Deshalb bedienen wir uns einer Methode zum Feedback geben, der sogenannte „Wochenkreis“ oder „Herzchenkreis“.
Dabei haben die Kinder die Möglichkeit, 3 verschiedene Kärtchen anderen Kindern hinzulegen. Die Kärtchen haben folgende Bedeutung:

Die Herzchenkarte wird gelegt, wenn man dem anderen Kind etwas Nettes rückmelden will. Häufige Aussagen sind z.B.
„Ich mag dich.“
„Schön, dass wir heute in der Pause gespielt haben.“
„Ich sitze gerne neben dir,“
„Mir gefällt dein neuer Pullover.“
„Danke, dass du mir geholfen hast.“

Die Stoppkarte bedeutet: Du hast etwas gemacht, was ich nicht möchte, und ich wünsche mir von dir, dass du …..tust.

Mit der  Entschuldigungskarte können sich Kinder für gelegte Stoppkarten entschuldigen, aber auch für andere Dinge, die ihnen auf dem Herzen liegen.

Die Kinder, die eine Karte gelegt bekommen, dürfen nichts dazu sagen. Erst wenn alle Karten gelegt wurden und ein Konflikt nicht gelöst werden konnte, kann die Lehrkraft, die nur moderierende Funktion hat und nicht aktiv am Kreis teilnimmt, noch klärende Gespräche führen.
Es gibt zahlreiche Varianten des Wochenkreises, das zentrale Thema ist  jedoch, dass die Kinder lernen, sich zu äußern und Dinge zu regeln, die Ihnen wichtig sind, damit sie gut lernen können.
Dabei liegt der Schwerpunkt in der positiven Verstärkung, indem immer mehrere Herzchenkarten gelegt werden dürfen, aber nur 1 Stoppkarte pro Person.
Der Wochenkreis ist bei den Kindern sehr beliebt und wird auch von Ihnen eingefordert, sollte er mal ausfallen.

Go to top